1

Ihr Warenkorb ist leer.

28 Jun '16

Gongfu Cha üben im August

Wir treffen uns zu einer gemeinsamen Gongfu Cha-Übung. Wir ziehen uns zurück in die Welt des Tees, um zwischen den beiden Ufern Yin und Yang den Lebensfluss zu zelebrieren, zur Besinnung, zur Ruhe oder einfach zum Tee.

Datum
27. August ab 17 Uhr

Ort
Teehaus Shui Tang
Spiegelgsse 26, 8001 Zürich

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten den Kurs Gongfu Cha I besucht haben.
Bitte melden Sie sich an. Mit Ihrer Bezahlung sind Sie zur Gongfu Cha-Übung angemeldet.


Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

 

26 Jun '16

Gongfu Cha III

Tea

Vertiefen Sie sich in die Kunst des Gong Fu Cha!

In den letzten zwei Kursen haben wir unseren eigenen Rhythmus und unsere Blockaden kennen gelernt. Wir haben geübt, die Priorität der Teeutensilien (Teatoys) in der Praxis zu erkennen und sie zu platzieren. Die verschiedenen Übungen erlaubten uns, die Mystik hinter den Übungen zu verstehen und in die Welt des Tees einzutauchen. 

In Gongfu Cha III schärfen wir unseren Sinn für die Einheit von Tee, Jahreszeit und Teatoys! Wir lernen, mittels Teatoys und Bewegungsrhythmus unseren Übungen den Ausdruck von Jahreszeit, Anlass oder Gefühl zu verleihen !

5 x samstags von 16.30 – 19.00 Uhr
Daten: 10.09, 24.09, 08.10, 22.10 und 05.11 2016

Ausgebucht!

Wir führen eine Warteliste und Sie werden bei dem nächsten möglichen Kurs informiert. Bei Interessen bitte per Email info@shuitang.ch.

16 Dec '15

Teeseminar I: Ein Einblick in die Welt des Tees

Am 13. März 2016 (Sonntag) treffen wir uns zum Teeseminar von 10.00 bis 16.00 Uhr im Teegeschäft Shui Tang, Spiegelgasse 26, 8001 Zürich.

Inhalte
Degustation der Tees.
Was ist ein grüner Tee?

Wie schmeckt ein Oolong?  
Worin liegt der Unterschied zwischen rotem Tee und schwarzem Tee?

Lernen Sie die Welt des Tees kennen! Hier geht es zur Anmeldung.

Ermässigung bitte per Anfrage: info@shuitang.ch

03 Dec '15

Veranstaltung: Wenn Dante zum Tee in Zürich...

Dante skizzierte im 14. Jahrhundert seine Vision, in drei verschiedene Welten der Erde zu reisen: Hölle, Läuterungsberg (Fegefeuer) und das Paradies. Diese Vorstellung widerspiegelt gleichzeitig  verschiedene Stadien des Lebens: Krise, einen Ausgang suchend und die Vereinigung mit dem selbst. So sieht sich Dante selbst und seine Aufgabe als Schreiber. 

«Ich habe Dir vorgelegt, nun musst du speisen,
Denn ich muss meine ganze Sorge wenden
Auf jenen Stoff, zu dem ich Schreiber gemacht wurde.“ (Par.X, 25-27)

Die Dichtkunst ist ein Werkzeug, ein Gefäss (im Sinne von Jung), ein Weg, mit dem jeder Mensch versucht, seine Probleme zu lösen und zu transformieren. In diesem Prozess bekommt der Mensch Ahnung und Erkenntnisse, wer er ist, was er tut und wie er wird, also eine Individualisierung. Dadurch wird ein Individuum gestärkt, im ganz gewöhnlichen Leben Gegensätze zu vereinen und mit All zu harmonisieren.
Dieses Gefäss und dieser Weg scheinen in heutiger verwirrender Zeit noch dringender denn je. Die Radikalisierung des Eigenen und Verteufelung des Anderen haben dieselbe Wurzel, wir könnten es als Identitätskriese nennen und den Verlust vom Individuum deuten.

Auch Tee wird als ein Weg bezeichnet. Dieser Teeweg wird für viele Menschen aus verschiedenen Sprachräumen und über Kulturgrenze hinaus als Möglichkeit gesehen, einen blühenden Garten aus einem so genannten gestressten Alltag – einer vertrockneten Wüste vergleichbar, aufbauen zu können.

Was geschieht auf diesem Teeweg?
Wenn Dante über die Zeitkanal überschreiten würde und ins heutige Zürich käme, wie würde er sich wohl bei einer Tasse Tee sehen oder fühlen? Was würde er wohl zu dichten beginnen?

»Wenn Dante zum Tee?«
Diskussion und Austausch unter der Leitung von Brigitte Egger und Menglin Chou

Datum
Sonntag, 20.12. 2015, 16 Uhr

Eintritt frei. Anmeldung jedoch erwünscht an info@shuitang.ch.

12 Oct '15

Teeseminar II »Oolong« mit Schwerpunkt Dongding

Gepostet von Miriam Fischer in Dongding, Kurs, Oolong, Seminar, Shui Tang, Tee, Teeproduktion

Am 15. November treffen wir uns zum Teeseminar »Oolong« mit Schwerpunkt Dongding.

Der Dongding-Oolong verdient eine spezielle Würdigung, denn er repräsentiert etwas Ursprüngliches, etwas typisch Taiwanesisches. Deshalb widmen wir diesem Tee einen ganzen Tag. Die Degustation bringt ihn zum Sprechen, er wird uns zeigen, was ein echter Dongding ist!

Dongding ist ein traditionelles Teeanbaugebiet in Taiwan. Der Name von diesem Berg Dongding ist heute der Inbegriff des Formosa Oolong. Dongding Oolong ist so populär, dass die meisten Tees mangels Markenschutz eben nicht von diesem Berg stammen! Der Origonal-Dongding stammt aus drei Dörfern: Yong Long, Zhang Ya und Feng Huang (Phönix). Der Dongding, den man häufig kaufen kann, kommt überall her.

Die drei Dörfer liegen ca. 700 über den Meeresspiegel und haben eisenhaltigen Boden. Aufgrund dieser Bodenbschaffenheit schmeckt der Original-Dongding mineralisch und würzig.
Durch die traditionelle Handwerkskunst gewinnt ein originaler Dongding zudem die unverwechselbare blumige und fruchtige Note, der einen auf einer fruchtbaren Berglandschaft versetzt. Doch der Tee ist nicht gefällig. Er bringt den Teeliebhaber auf den Boden zurück und zeigt seine Tiefe durch Vielschichtigkeit, manchmal direkt lebendig, manchmal zurückhaltend, machmal geschmeidig. Die Lagerung des Tees bringt zudem noch mehr Volumen und Ausdruck!

Kosten
150 SFr.
Ermässigung für Studierende und Auszubildende, Erwerbslose, ehemalige Kursteilnehmende und Senioren auf Anfrage an menglin@shuitang.ch

Kursdatum
15. November 2015, 10.00 bis 16.00 Uhr

Kursort
Shui Tang, «Ort des schönen Wassers», Spiegelgasse 26, 8001 Zürich

Leitung
Meng Lin Chou

Hier geht es zur Anmeldung.
Mit Ihrer Bezahlung sind Sie für das Teeseminar angemeldet.
Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!